Klinik für Gefäßchirurgie und 
endovaskuläre Chirurgie

Für die Gesundheit Ihrer Gefäße

Die veränderten Lebensbedingungen unserer Zeit führen oft zu einer ungesunden Lebensweise, zu Bewegungsmangel und Übergewicht. Die Folge: Gesundheitliche Risiken steigen – und auch die Anzahl der Gefäßerkrankungen. Unsere Klinik deckt das gesamte Behandlungsspektrum dieses Bereichs ab: von der medikamentösen Behandlung über minimal-invasive Eingriffe bis hin zu operativen Verfahren.

Schonende Behandlung – mit innovativen Verfahren

Bei den oft hochkomplexen Erkrankungen liegen uns die Bedürfnisse unserer Patienten sehr am Herzen. Die Betroffenen erhalten von uns eine umfassende Versorgung mit modernen Methoden. Wann immer möglich, wenden wir schonende, minimal-invasive Verfahren an. Häufig auftretende Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes behandeln wir ebenfalls. Zudem arbeiten wir eng mit den Fachärzten für Kardiologie, Angiologie und Radiologie im Haus zusammen.

Ihr Chefarzt

Prof. Dr. med. Joachim Mellert

Prof. Dr. med. Joachim Mellert absolvierte seine langjährige Ausbildung an den chirurgischen Abteilungen der Universitätskliniken in Tübingen und Rostock. Seit 17 Jahren ist er als Chefarzt in unserer Fachklinik für Chirurgie tätig. Er ist Facharzt für Chirurgie, Viszeral- und Gefäßchirurgie sowie Proktologie und leitet die Spezialabteilung für Gefäßchirurgie kommissarisch. 

Qualifikationen

  • Facharzt für Chirurgie
  • Viszeralchirurgie
  • Proktologie
  • Gefäßchirurgie

Unsere Behandlungsschwerpunkte

Der sogenannte Diabetische Fuß ist eine Folgekrankheit von Diabetes. Durch die Zuckerkrankheit werden die Bein- und Fußnerven geschädigt. Das führt oft zu einer falschen Belastung des Fußes. Das Ergebnis sind Druckstellen, die durch die beschädigten Nerven zu spät entdeckt und versorgt werden. Auch das Immunsystem wird beeinträchtigt: Wunden heilen schlecht und kleinste Verletzungen infizieren sich. Dadurch können Geschwüre an den Füßen entstehen.

Betreuung von Spezialisten

Im schlimmsten Fall kann dies zu einer Amputation führen. Der Verlust eines Beines ist zwar eine lebenserhaltende Maßnahme, bedeutet aber für die Betroffenen einen tiefen Einschnitt in ihr Leben. Deshalb setzen unsere Ärzte und Mitarbeiter alles daran, das Bein zu erhalten – insbesondere mit schonenden, minimal-invasiven Methoden. In unserer Klinik werden Patienten auch von einem Diabetologen betreut. Für eine noch bessere Versorgung sind wir derzeit dabei, ein Zentrum für Diabetologie aufzubauen.

Unsere Leistungen bei Diabetischem Fußsyndrom:

  • Verschiedene Diagnoseverfahren, z. B. mit Ultraschall
  • Minimal-invasive Eingriffe
  • Therapie durch entsprechende orthopädische Schuh- und Prothesenversorgung
  • Einstellung des Blutzuckers, Blutdrucks, der Blutfette  

Arterienverkalkung oder eine erweiterte Bauchschlagader – diese Krankheiten sind lebensbedrohlich. Unser Ziel ist es, die notwendigen Eingriffe mit möglichst schonenden Operationsmethoden durchzuführen. Das heißt, wir operieren von innen mit möglichst kleinen Schnitten, um noch bessere und präzisere Operationsergebnisse zu erzielen.

Immer an der Seite unserer Patienten – Unterstützung nach der Operation

Zu den Hauptursachen der Arterienverkalkungen zählen unter anderem Rauchen, Diabetes und Bluthochdruck sowie hohe Blutfettwerte. Nach einem abgeschlossenen Eingriff kümmern wir uns deshalb weiterhin um unsere Patienten. Sie erhalten eine zusätzliche Betreuung, z. B. in Form von Rauchentwöhnungskursen oder Gefäßsportgruppen.

Unsere Leistungen der Gefäßchirurgie:

  • Verschiedene Diagnoseverfahren, z. B. mit Ultraschall oder Computertomografie
  • Behandlung verschiedener Gefäßkrankheiten, z. B. durch Aufdehnen oder Wiederöffnung der Gefäße
  • Halsschlagaderverengungen zur Schlaganfallprävention
  • Nierenstent-Einsatz
  • Offener Ersatz der Bauchschlagader
  • Medikamentöse Auflösung von Blutgerinnseln
  • Ausschälbehandlung bei Gefäßverschlüssen
  • Künstlicher Verschluss von Gefäßen
  • Anlage von Umgehungsadern und Blutwäschezugängen
  • Operation von Krampfadern
  • Amputationen (wenn alle Gefäßoperationen ausgeschöpft sind oder bei akut lebensgefährlichen Infektionen einer Extremität)
  • Wundtherapie, z. B. mit Vakuumversiegelung
  • Antibiotika-Therapie bei Infektionen
  • Vorbeugungsangebote, z. B. Rauchentwöhnung, Gehtraining und Ernährungsberatung
  • Rehabilitationsmaßnahmen und Organisation von Wundversorgung außerhalb des Krankenhauses

Die Bezeichnung „endovaskulär“ bedeutet „innerhalb eines Gefäßes“. Die endovaskuläre Chirurgie behandelt also, ebenso wie die Gefäßchirurgie, die Arterien in unserem Körper. Bei ihr kommen minimal-invasive Verfahren zum Einsatz – unter anderem mit Laser oder mit Katheter. Bei einem Eingriff bahnt sich der Chirurg damit einen Weg durch verschlossene Gefäße, um diese wieder zu öffnen.

Kleine Wunden – schnelle Heilung

Der Vorteil dieser Operationsmethoden: Durch einen Eingriff mit wenigen, kleinen Schnitten sind sie besonders schonend. Die kleinen Wunden heilen schneller und die Patienten können am nächsten Tag meist schon wieder aufstehen. So trägt diese Art des medizinischen Eingriffs auch zu einer schnelleren Genesung der Erkrankten bei.

Unsere Leistungen der endovaskulären Chirurgie:

  • Minimal-invasive Eingriffe, z. B. mit Laser
  • Minimal-invasives Schienen von Bauchschlagader-Aussackungen
  • Verschiedene minimal-invasive Behandlungen, z. B. bei Verschluss der Beckengefäße
  • Ausschaltung von Gefäßaussackungen der Kniearterie mit minimal-invasivem Eingriff
  • Minimal-invasive Behandlung akuter innerer Blutungen
Schließen